Abfallbetriebe des
Nationalparklandkreises Birkenfeld

Sperrabfall (auf Abruf)

Was gehört zum Sperrabfall und wie kann dieser entsorgt werden?

Als Sperrabfall werden alle Einrichtungs-, Haushalts- und Gebrauchsgegenstände bezeichnet, die bei Umzügen, Entrümpelungsarbeiten oder Haushaltsauflösungen anfallen und aufgrund der Größe, des Gewichts und/oder der Beschaffenheit nicht über den Restabfall entsorgt werden können.

Seit Einführung des Sperrabfallsystems auf Abruf im Jahr 2015 kann jeder private und an die öffentliche Abfallentsorgung im Nationalparklandkreis Birkenfeld angeschlossene Haushalt

  • pro Jahr maximal 3 m3 Holz- und Restsperrabfall sowie 3 m3 Metall- und Elektronikschrott zur Abfuhr anmelden,
  • welche auf bis zu zwei Abfuhren im Jahr je Fraktion beliebig aufgeteilt werden können.

Zur Abfuhr angemeldet werden kann der Sperrabfall bei den Abfallbetrieben des Nationalparklandkreises Birkenfeld

  • per Onlineformular (www.egb-bir.de),
  • telefonisch unter 06782/9989-13,
  • per E-Mail (info@egb-bir.de) oder
  • persönlich sowie schriftlich (Schlossallee 9, 55765 Birkenfeld).

Der jeweilige Abfuhrtermin wird umgehend mitgeteilt und findet in der Regel innerhalb von drei bis sechs Wochen ab dem Anmeldedatum statt.

Bei jeder Anmeldung sind die genaue Abholadresse und eine Telefonnummer anzugeben sowie die Art und Menge der zu entsorgenden sperrigen Abfälle. Jede Anmeldung wird dem Haushalt zugeordnet, bei dem der Sperrabfall tatsächlich anfällt.

Einzelne Sperrabfallgegenstände dürfen nicht länger als 2 m, nicht breiter als 1,70 m und nicht schwerer als 50 kg sein um verladen werden zu können.

Um die Abholung des Sperrabfalls gewährleisten zu können ist dieser

  • frühestens am Vortag der Abholung, jedoch spätestens bis 6 Uhr am Abholtag
  • nach Abfallfraktionen sortiert (z.B. Holz- und Restsperrabfall getrennt voneinander)
  • an der straßenseitigen Grundstücksgrenze bereitzustellen.

Wichtig:

Über die Abfuhren hinaus können private Haushalte ihren Metall- und Elektronikschott sowie pro Jahr bis zu 3 m3 Holz- und Restsperrabfall an dem Abfallwirtschaftszentrum Reibertsbach bzw. den Abfall-/Wertstoffannahmestellen unentgeltlich selbst anliefern.

Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe müssen die Entsorgung ihrer sperrigen Abfälle auf eigene Kosten gemäß unserem Preisblatt organisieren.

Bitte unbedingt beachten:

  • Private Haushalte haben nur dann ein Anrecht auf die Abholung von Sperrabfall, wenn das Grundstück an die Abfallentsorgung angeschlossen ist. Informationen dazu finden sich in der Abfallwirtschaftssatzung.
  • Sämtliche Gegenstände sind nur unverpackt und nicht in Säcken, Tüten oder Kartons bereit zu stellen.
  • Kleinteile (lose oder verpackt) gehören nicht zum Holz- und Restsperrabfall, sondern müssen über die Restabfalltonne, die amtlichen Abfallsäcke, am Abfallwirtschaftszentrum Reibertsbach oder die Abfall-/Wertstoffannahmestellen kostenpflichtig entsorgt werden. Preise zu einzelnen Abfallarten bei Anlieferung finden Sie in dem Preisblatt der EGB mbH.
  • Glas (Fensterglas, Einlegeböden aus Glas usw.) und Spiegel sind von der Sperrabfallabfuhr ausgeschlossen.
  • (Imprägniertes) Altholz aus dem Außen- und Baubereich (Außentüren, Fensterrahmen, Gartenmöbel, Jägerzäune usw.) sind ebenfalls von der Sperrabfallabfuhr ausgeschlossen.
  • Darüber hinaus können nur Kleinmengen an Bauhölzern (z.B. aus kleineren Renovierungsarbeiten) abgefahren werden. Lässt sich Altholz nicht eindeutig als unbehandelt einstufen, wird es stets als behandelt eingestuft und ist ebenso wie größere Mengen Bauholz (z.B. aus umfangreichen Baumaßnahmen) an dem Abfallwirtschaftszentrum Reibertsbach bzw. an den Abfall-/Wertstoffannahmestellen anzuliefern oder mittels einer sog. "Mulde auf Abruf" entgeltlich zu verwerten.
  • Sämtliche Fahrzeugteile sind von der Sperrabfallabfuhr ausgeschlossen.
  • Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe müssen die Entsorgung ihrer sperrigen Abfälle auf eigene Kosten selbst organisieren.

Was gehört zum Holz- und Restsperrabfall?

Zum Holz- und Restsperrabfall gehören

zum Beispiel:

  • Aktenkoffer, Arbeitsplatten
  • Badewannen (Kunststoff), Bänke (Holz nur aus Innenbereich, Kunststoff), Bettgestelle, Blumenkübel, Bodenbeläge (Holz/Kunststoff/Linoleum/Textil aus dem Innenbereich), Boden-, Decken- und Wandbretter aus dem Innenbereich
  • Duschkabinen (Kunststoff), Duschwannen (Kunststoff)
  • Federbetten, Fensterrollladen (Kunststoff)
  • Garten- und Terrassenmöbel (Kunststoff), Gartenzäune (Kunststoff, max. 1 Element)
  • Haustüren (Kunststoff), Heizöltanks bis 1.000 Liter Fassungsvermögen (Kunststoff, leer, sauber, in 4 Teile schneiden), Holzbretter aus dem Innenbereich
  • Jalousien aus dem Innen- und Außenbereich (von Außenbereich nur Kunststoff)
  • Kinderwagen, Kleiderschrank (Holz/Kunststoff), Koffer (leer), Kommoden und Nachttische (ohne Glas und Spiegel), Kopfkissen, Körbe (Holz/Kunststoff), Kunststoffmöbel
  • Laminat, Lampenschirme
  • Markisen (max. 2 m Länge), Matratzen, Obstkisten
  • Parkett, Planschbecken, Polstermöbel, PVC-Beläge (aufgerollt oder gefaltet)
  • Regale, Rutschen
  • Sandkasten (Kunststoff), Sanitärkeramik (Kleinmengen), Schaukeln, Schränke (ohne Glas und Spiegel), Schulranzen, Skateboard, Ski, Sonnenschirme, Spiegelschränke (ohne Glas), Spülkasten, Surfbretter, Stühle (von Außenbereich nur Kunststoff)
  • Teppiche und Teppichböden (aufgerollt oder gefaltet), Tische (von Außenbereich nur Kunststoff), Tischtennisplatte, Toilettendeckel, Türen (ohne Glas) und Türrahmen (nur aus Innenbereich)
  • Vorhangsschienen und -stangen
  • Vitrinen (ohne Glas)
  • Wäschekörbe, Wickeltische und -auflagen
  • Zelte

NICHT zum Holz- und Restsperrabfall gehören:

AbfallartEntsorgungsmöglichkeit
Altglas (pfandfreies Behälterglas)Altglascontainer (farblich sortiert)
AlttextilienAltkleidersammlung, soz. Einrichtungen, Restabfalltonnen, amtl. Abfallsäcke oder AWZ
Bauschuttsiehe bei Abfallinformationen Bauschutt
Baustellenabfälle (Bitumenpappe, Gipskartonplatten, Glasbausteine, Dämmmaterial wie Mineralfaserwolle, Styropor)AWZ (Kleinmengen können auch über die Restanfalltonnen od. amtlichen Müllsäcken entsorgt werden)
Fahrzeugteile (Autositze, Reifen, Stoßstangen usw.)Altauto-Verwerter, AWZ (ohne Flüssigkeiten)
Flachglas (von Fenstern, Türen, Vitrinen, Aquarien usw.)AWZ (Kleinmengen können auch über die Restabfalltonnen entsorgt werden)
Garten- und Grünabfällesiehe bei Abfallinformationen Grüngut und Gartenabfälle
Restabfall (Aktenordner, Plastikschüsseln, Reststücke von Bodenbelägen, Tapeten)Restmülltonnen, amtl. Abfallsäcke oder AWZ
Holz aus dem Außenbereich (Außentüren, Bahnschwellen, Bauhölzer, Fensterrahmen, Gartenmöbel und -zäune, Sandkästen, Palisaden, Pfosten usw.)AWZ
Paletten Rückgabe Hersteller oder Vertreiber, AWZ
Papier und PappeAltpapiersammlung oder AWZ
Problemabfälle (Altöl, Akkus, Batterien, flüssige Farben und Lacke, Haushaltsreiniger usw.)Rückgabe Handel, Schadstoffmobil, Sonderabfallzwischenlager (s. Infoblatt Problemabfälle)
Sperrige Abfälle, die aufgrund ihrer Menge, Größe und Gewicht nicht bei der Sperrmüllabfuhr mitgenommen werdenContainer/Mulden (siehe Infoblatt Mulden-auf-Abruf), Entrümpelungsservice, AWZ
Sperrige Abfälle aus Gewerbe- und DienstleistungsbetriebenVerwertungsbetriebe, AWZ
Verkaufsverpackungen (Kunststoff, Metall, Verbundstoffe, Naturmaterialien, Serviceverpackungen)Gelbe Säcke (s. Infoblatt Altglas, Altpapier und Gelber Sack)

Was gehört zum Metall- und Elektronikschrott?

Zum Metall- und Elektronikschrott gehören

zum Beispiel:

  • Akkubesen, Anrufbeantworter
  • Backformen, Bade- und Duschwannen, Besteck (Metall), Bettgestelle, Blechgeschirr, Blechkannen, Blumentöpfe (Metall), Boiler, Bügeleisen, Bügelstationen
  • Ceranfelder, Computer (Bildschirme und Rechner), Computertastaturen, Computertische
  • Dampfreiniger, Defensor (Luftreinigungsgerät), Diaprojektoren, Digitalkameras, Drähte (aufgerollt), Dunstabzugshauben, Durchlauferhitzer
  • Eierkocher, elektrische Zahnbürsten, Elektroherde, Epiliergeräte
  • Fahrräder, Fahrradfelgen, Fässer (Metall), Fensterrahmen (Metall, ohne Glas), Fernsehgeräte, Föhne
  • Garagentore (Metall, in 4 Teile schneiden), Gardinenstangen (Metall), Gartenmöbel (Metall), Gartenzäune (max. 1 Element), Gefriergeräte, Geschirr (Metall), Grillgeräte
  • Haarglätter, Handmixer, Haustüren (Metall), Heizkörper, Heizstrahler, Hi-Fi-Anlagen, Hollywoodschaukeln (ohne Auflagen)
  • Jalousien (Metall)
  • Kabel, Kaffeemaschinen, Keyboard und -ständer, Klimageräte (mobil), Kochgeschirr, Kopierer (aus privaten Haushalten), Kühlgeräte
  • Lampen (ohne Glas, ohne Leuchtmittel),Laptop, Lautsprecher, Lockenstäbe
  • Maschendraht (aufgerollt, gefaltet, sauber, max. 2 m lang und 1,70 m breit), Mehrfachsteckleisten, Milchaufschäumer, Mixer, Mobiltelefone, Möbelstücke, Multimediakonsolen
  • Navigationssystem, Notenständer
  • Öfen, Ölöfen (restentleert, gesäubert, Tank und Schwimmer auf den Ofen legen), Ölradiatoren, Öltanks bis 1.000 Liter Fassungsvermögen (Metall, leer, sauber, in 4 Teile schneiden)
  • Rasenmäher (ohne Betriebsstoffe), Radios, Rasentrimmer, Rasierapparate, Rollläden, (Metall), Rührgeräte
  • SAT-Anlagen, Schreibmaschinen, Sonnenbänke (ohne Röhren), Schubkarren, Staubsauger
  • Telefongeräte, Thermoskannen (Metall), Toaster, Töpfe, Trockenhauben
  • Umwälzpumpen, USB-Stick
  • Ventilatoren, Videogeräte, Vitrinen (ohne Glas), Vorhängeschlösser
  • Waffeleisen, Walki-Talkie, Warmluftbürste, Wäscheständer, Wäschetrockner, Waschmaschinen, Wasserhahn, Wasserkocher, Webcam, Werkzeug
  • Xylophon

NICHT zum Metall- und Elektronikschrott gehören:

AbfallartEntsorgungsmöglichkeit
Fahrzeugteile (Auspuffanlagen, Felgen usw.)Altauto-Verwerter, AWZ (ohne Flüssigkeiten)
NachtspeicheröfenFachbetriebe, Anfrage Abfallbetriebe
Sperrige Abfälle, die aufgrund ihrer Menge, Größe und Gewicht nicht bei der Sperrabfallabfuhr abgeholt werdenContainer/Mulden (siehe Infoblatt Mulden-auf-Abruf), Entrümpelungsservice, AWZ
Sperrige Abfälle aus Gewerbe- und DienstleistungsbetriebenVerwertungsbetriebe, AWZ

Weitere Tipps und Hinweise

Seit dem 01.01.2015 kann jeder private Haushalt im Landkreis Birkenfeld seinen Sperrabfall (Holz- und Restsperrabfall sowie Metall- und Elektronikschrott) zur Abfuhr auf Abruf anmelden.

Zusätzlich zur Sperrabfallabfuhr auf Abruf können private Haushalte ihren Holz- und Restsperrabfall bei Bedarf (maximal 3x im Jahr) in haushaltsüblichen Mengen (bis je 1 Kubikmeter) kostenlos am Abfallwirtschaftszentrum - AWZ Reibertsbach - sowie den Abfall- Wertstoffannahmestellen abgeben.

Dies gilt nur bei Selbstanlieferung mit der Einschränkung, dass behandelte Hölzer aus dem Außenbereich (z. B. Jägerzäune, Bahnschwellen, Holzfenster und Bauholz) kostenpflichtig sind.

Gewerbliche Anlieferungen, z. B. von Haus- und Hofservicefirmen oder Containerdiensten sind kostenpflichtig. Ebenso Restabfälle verpackt in Säcken oder Kartons (privat und gewerblich).

Weitere Informationen finden Sie in der Infobroschüre zur Sperrabfallabfuhr, im Abfall-ABC, in der Sortierhilfe, in der Abfallwirtschaftssatzung, in der Gebührensatzung und im Preisblatt der EGB mbH.

Über das Kontaktformular könnnen Sie uns jederzeit Ihre Fragen und Anregungen direkt zukommen lassen. Telefonisch erreichen Sie unser Sperrabfalltelefon unter 06782/9989-13 (zur Anmeldung von Sperrabfall) sowie die Abfallberatung unter 06782/9989-22 (bei sonstigen Fragen zur Abfallentsorung).

Hilfreiche Links und Downloads:

Wichtige Formulare und Informationen im Schnellzugriff:

Änderungsanzeigen
Anmeldung zum
SEPA-Lastschriftverfahren

Abfall-ABC