Abfallbetriebe des
Nationalparklandkreises Birkenfeld

Abfallwirtschaftszentrum Reibertsbach (ehemalige Kreismülldeponie)

Auf dem Abfallwirtschaftszentrum - AWZ - Reibertsbach bei Reichenbach in der Verbandsgemeinde Baumholder werden auch nach Schließung der Kreismülldeponie im Jahr 2005 weiterhin die Ein- und Ausgänge der anfallenden Abfälle aus dem Landkreis erfasst und darüber hinaus ein Wertstoffhof für Anlieferungen von Abfällen aus privaten Haushalten und Gewerbe betrieben.

Zur Anlieferung von Abfällen sind grundsätzlich alle Bürger berechtigt, die im Nationalparklandkreis Birkenfeld Abfallgebühren entrichten. Deshalb sollte beim Besuch des Abfallwirtschaftszentrums immer der Personalausweis mitgeführt werden. Bei der Anlieferung fremder Abfälle von bspw. Familienmitgliedern oder Nachbarn, welche den Transport nicht selbst bewerkstelligen können, wird eine Vollmacht (z.B. Personalausweis der Person) benötigt. Für alle anderen Anlieferer gilt das Preisblatt der EGB.

Neben der Annahme von Abfällen werden dort auch Gelbe Säcke und Bioabfalltüten verteilt sowie amtliche Restabfallsäcke und Big Bags (für asbesthaltige Stoffe und Dämmwolle) entgeltlich abgegeben.

 

Der Wertstoffhof in Zahlen:

Länge:  45 m
Breite:  16 m (es können zwei Fahrzeuge aneinander vorbeifahren)
Höhe:    max. 3,50 m (mit einem nicht beladenen Fahrzeug)

Tipps & Hinweise zur Anlieferung

  • Anlieferungen sind ohne vorherige Anmeldung möglich (Ausnahme: Asbesthaltige Baustoffe, bitte vorher telefonisch unter 06782/9989-22 anmelden).
  • Liefern Sie Ihre Wertstoffe und Abfälle bitte vorsortiert an um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.
  • Den Anweisungen des Betriebspersonals ist stets Folge zu leisten und die Benutzungsordnung auf dem gesamten Gelände einzuhalten.
  • Es gibt keine Abkippmöglichkeit, sowohl für private als auch gewerbliche Anlieferungen. Das Betriebspersonal steht Ihnen beratend zur Verfügung; zum Entladen von schweren Teilen bringen Sie sich bitte tatkräftige Helfer mit.
  • Bei Anlieferung kostenpflichtiger Abfälle wird nach dem Entladen der Abfälle der Entsorgungspreis gemäß dem Preisblatt der EGB ermittelt.
  • Beträge bis 50 Euro müssen beim Abfallwirtschaftszentrum bar oder per EC-Karte bezahlt werden (Kreditkartenzahlungen sind leider nicht möglich). Bei Beträgen über 50 Euro ist auf Wunsch eine Rechnungsstellung möglich.
  • Die Erfassung von Holz- und Restsperrabfall erfolgt im Nachgang an der Anmeldung.

Was kann am Abfallwirtschaftszentrum entsorgt werden - und was nicht?

Am AWZ angeliefert werden können:

  • Altholz (z.B. Holzsperrabfall*)
  • Altholz belastet
  • Altpapier
  • Asbesthaltige Stoffe
  • Bauschutt (auch Keramik und Porzellan)
  • Baustellenabfälle
  • Baustyropor
  • Brandschutt
  • Dämmwolle (künstliche Mineralfaser - KMF)
  • Elektroaltgeräte
  • Flachglas
  • Fenster (Alu-, Holz- oder Kunststoffrahmen mit und ohne Glasscheiben)
  • Garten-, Park- und Friedhofsabfälle
  • Gelbe Säcke
  • Gipskartonplatten
  • Glasbausteine
  • Grün- und Gartenabfälle
  • Metallschrott
  • PKW- und LKW-Altreifen (mit und ohne Felgen)
  • Restabfall bzw. stofflich vergleichbare Abfälle aus Haushaltungen
  • Restsperrabfall*

* pro Haushalt sind im Kalenderjahr insgesamt max. 3 cbm Holz- und Restsperrabfall kostenfrei

Leider NICHT angenommen werden können:

  • Bioabfall
  • KFZ-Teile
  • Problemabfälle (z.B. Altöl)

Informationen zu Entsorgungsmöglichkeiten von Abfällen jeglicher Art können Sie neben unserer Homepage (Abfallinformationen) auch dem jährlich erscheinenden Dialog Abfall entnehmen.

Über das Kontaktformular könnnen Sie uns jederzeit Ihre Fragen und Anregungen direkt zukommen lassen. Bei sonstigen Fragen zur Abfallentsorung steht Ihnen die Abfallberatung unter 06782/9989-22 oder abfallberatung@egb-bir.de gerne zur Verfügung.

Öffnungszeiten und Anfahrt

So können Sie das Abfallwirtschaftszentrum an der L176 bei Reichenbach erreichen:


Wichtige Formulare und Informationen im Schnellzugriff:

Änderungsanzeigen
Anmeldung zum
SEPA-Lastschriftverfahren

Abfall-ABC